Agri-Photovoltaik 360°: Technik, Landwirtschaft, Ökonomie und Recht (Webinar)

A

Gleich im ersten Paragraphen hat sich der Gesetzgeber des EEG 2021 ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Im Jahr 2050 soll der gesamte Strom in Deutschland treibhausgasneutral erzeugt werden. Damit dies gelingt, muss der Ausbau der erneuerbaren Energien deutlich gesteigert werden. So wird beispielweise bei Solaranlagen eine installierte Leistung von 100 GW im Jahr 2030 anvisiert. Werden diese Anlagen auf landwirtschaftlichen Flächen errichtet, gehen Flächen für die Erzeugung von Nahrungs- bzw. Futtermitteln verloren. Es drohen Nutzungskonflikte und der Ausbau der Solarenergie könnte ins Schlingern geraten.

Agri-Photovoltaik (APV) kann einen wichtigen Beitrag leisten, den Ausbau der Solarenergie auf Kurs zu halten. Denn bei dieser innovativen Technik bleibt die Bewirtschaftung der Felder nach wie vor möglich. Und nicht nur das: In einem Pilotprojekt des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE am Bodensee erzielten die Biobauern im Jahr 2018 unter der APV-Anlage teilweise sogar höhere Erträge als auf den Vergleichsflächen. Angesichts der zu erwartenden Klimaextreme willkommene Effekte! In technischer Hinsicht ergaben sich keine
gravierenden Schwierigkeiten: Die verwendeten Solarzellen waren halbtransparent und konnten deshalb beidseitig Licht absorbieren. Dies steigerte den Stromertrag um etwa acht Prozent. APV-Projekte sind darüber hinaus prädestiniert dafür, dezentral von Landwirten, Kommunen sowie klein- und mittelständischen Unternehmen getragen zu werden. Auch für Stadtwerke können diese Konzepte daher interessante „Leuchtturmprojekte“ werden.

Mit der Novelle des EEG 2021 haben diese Anlagen auch Einzug in die Innovationsausschreibungsverordnung gefunden: Für den Gebotstermin am 01.04.2022 ist ein Segment in Höhe von 50 MW für „besondere Solaranlagen“ reserviert. Es wird also höchste Zeit, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen! In unserem Webinar „Agri-Photovoltaik 360°: Technik, Landwirtschaft, Ökonomie und Recht“ möchten wir Ihnen zusammen mit dem Fraunhofer ISE aus Freiburg einen ersten Überblick über diese innovative Technik geben.

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

14.4.2021/Webinar und
5.5.2021/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Karin Fromm gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kategorien

Archive

BBH Almanach

Materialien für Praktiker im
Energie-, Infrastruktur- und öffentlichem Sektor aus Wirtschaft, Recht und Steuern

Veranstaltungskalender