Aktuelle Entwicklungen zum MaStR 2021

A

Das Marktstammdatenregister ist bereits seit Januar 2019 in Betrieb. Auch wenn sich mittlerweile viele Prozesse etabliert haben, bestehen auch weiter offene und unklare Rechtsfragen. Insbesondere die Registrierung von Bestandsanlagen hat in der Vergangenheit immer wieder Fragen und Probleme aufgeworfen und auch den Gesetzgeber mehrfach veranlasst, Anpassungen vorzunehmen.

Nunmehr sind – sozusagen im Windschatten der beschlossenen Novellierungen zum EnWG, EEG und der EEV – auch wieder Änderungen der Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV) beschlossen worden, die am 20. Juli 2021 in Kraft getreten sind. Die zentrale Neuerung besteht dabei in einer erneuten Verschiebung der Übergangsfrist für die Registrierung von Bestandsanlagen auf nunmehr den 30. September 2021. Entsprechend soll auch die Fälligkeitssanktion nach der MaStRV erst ab dem 1. Oktober 2021 gelten. Dabei soll die Voraussetzung für die Fälligkeitssanktion bestehen bleiben, dass der Netzbetreiber von der Nichtregistrierung Kenntnis erlangt hat oder erlangt haben müsste. Weitere Änderungen der MaStRV betreffen u.a. die Übermittlung von zusätzlichen Daten durch die Netzbetreiber an die BNetzA und Folgeänderungen aus Anpassungen des EEG 2021.

Die Neuerungen haben praktische Auswirkungen auf Netzbetreiber und Anlagenbetreiber. Eine besonders relevante Frage dürfte dabei der Umgang mit bereits verhängten Sanktionen für die Vergangenheit, aber auch mit zukünftigen Sanktionen sein. Zu den gesetzlichen Änderungen bieten wir Ihnen ein Kurz-Webinar „Aktuelle Entwicklungen zum MaStR 2021“ an, in dem wir die Neuerungen ausführlich darstellen und auf Ihre konkreten Fragen eingehen werden. Dabei ist folgende Agenda vorgesehen:

  • Fristverschiebung für die Registrierung von Bestandsanlagen
  • Auswirkungen auf bereits verhängte und zukünftige Sanktionen
  • Weitere Änderungen der MaStRV in 2021
  • Praxiserfahrungen und Handlungsempfehlungen für Netzbetreiber und Anlagenbetreiber

Mit Blick auf den letztgenannten Punkt besteht die Möglichkeit, uns im Vorfeld des Webinars konkrete Umsetzungsfragen zukommen zu lassen. Je nach Anzahl und Eignung der übermittelten Fragen werden wir eine Auswahl im Rahmen des Webinars berücksichtigen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit gerne, um das Webinar für Sie und alle weiteren Teilnehmer*innen noch praxisnäher zu gestalten.

Anmeldung

Folgende Termine bieten wir an:

9.9.2021/Webinar und
30.9.2021/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Nicole Nienstedt gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kategorien

Archive

BBH Almanach

Materialien für Praktiker im
Energie-, Infrastruktur- und öffentlichem Sektor aus Wirtschaft, Recht und Steuern

Veranstaltungskalender