Der rechtliche Rahmen für Batteriespeicher (Webinar)


Termin Details


Die Errichtung von Batterie(groß)speichern nimmt immer mehr Fahrt auf. In diesem Zusammenhang stellen sich sowohl für Speicherbetreiber wie auch für Netzbetreiber zahlreiche Rechtsfragen: Wo ist ein Batteriespeicher bau- bzw. genehmigungsrechtlich überhaupt zulässig? Was ist bei der privatrechtlichen Flächensicherung zu beachten? Unter welchen Voraussetzungen kann ein Netzanschluss sichergestellt werden, wann kann der Netzbetreiber den Anschluss verweigern? Wie ist ein Speicher beim Redispatch 2.0 zu berücksichtigen? Welche Erlösmöglichkeiten bietet ein Batteriespeicher? Mit welchen Stromnebenkosten ist zu rechnen? Welche Besonderheiten bestehen im Hinblick auf Messkonzepte? Und aus aktuellem Anlass: Welche Änderungen hat das Solarpaket I für Speicher mit sich gebracht? Wie ist der neue Netzanschlussvorrang für Speicher zu verstehen? Was genau sagt die Rechtsprechung zu Baukostenzuschüssen zu Batteriespeichern und was kann daraus für die Praxis abgeleitet werden? Wie muss ein Netzbetreiber möglichen Rückforderungsansprüchen entgeltregulatorisch begegnen, sind Regulierungsbehörden zu Anpassungszusagen bereit? Welche Änderungen sind im Stromsteuerrecht zu erwarten?

Ziel der Veranstaltung ist es, Ihnen ein umfassendes Grundverständnis zum Rechtsrahmen für Batteriespeicher zu bieten, damit Sie einen Batteriespeicher rechtssicher planen, errichten, betreiben und/oder administrieren können.

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

Mittwoch, 04.09.2024,

und

Mittwoch, 09.10.2024,

(jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr).

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Karin Fromm  gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

22 Juli

Der BBH-Blog verabschiedet sich in die Sommerpause

Den Beginn der parlamentarischen Sommerpause nehmen wir bekanntlich gerne als Anlass, den aktuellen „Wasserstand“ abzulesen sowie einen kurzen Blick in die Zukunft, sprich die zweite Hälfte des Jahres zu werfen – also auf das, was auf die politischen Entscheider*innen und...

21 Juli

„Klimaneutralität“ und Kompensationszahlungen: Anforderungen der europäischen Anti-„Greenwashing“-Richtlinie

Die Anforderungen an Werbung mit umweltbezogenen Aussagen steigen. Erst am 27.6.2024 hatte der Bundesgerichtshof im „Katjes“-Urteil (Az.: I ZR 98/23) strenge Maßstäbe für die Werbung mit dem Begriff „klimaneutral“ formuliert. Die europäische Anti-„Greenwashing“-Richtlinie könnte die Regeln für das Werben mit...