Dezember-Soforthilfen und die Gas-, Wärme- und Strompreisbremse 2023 – Umsetzung in der vertrieblichen Praxis (Webinar)

D

Termin Details


Die vom Bundeskabinett am 2.11.2022 auf den Weg gebrachte gesetzliche Ausgestaltung der Dezember-Hilfen soll am heutigen Tage vom Bundestag beschlossen werden und am kommenden Montag den Bundesrat passieren. Außerdem haben sich Bund und Länder auf wichtige Entlastungen für Bürger:innen geeinigt: Erste Eckpunkte für eine Gas- und Strompreisbremse wurden beschlossen.

  • Für die Gas- und Wärmepreisbremse wird die Bundesregierung die Vorschläge der Expert:innen-Kommission Gas und Wärme aufgreifen. Die Gaspreisbremse soll zum 1.3.2023 (ggf. rückwirkend zum 1.2.2022) eingeführt werden und gilt bis 30.4.2024. Konkret soll der Preis für Gas für ein Kontigent von 80 Prozent der Verbrauchsprognose auf 12 ct/kWh sowie für Wärme auf 9,5 ct/kWh gedeckelt werden. Für Industriekunden wird die Preisbremse ab 1.1.2023 bis 30.4.2024 für ein Gas-Grundkontingent von 70 Prozent des historischen Verbrauchs der Unternehmen den Beschaffungspreis auf 7 ct/kWh (netto) reduzieren.
  • Die Strompreisbremse orientiert sich an der Gas- und Wärmepreisbremse und soll für alle Kunden bereits zum 1.1.2023 entlastend wirken. Der Strompreis soll bei 40 ct/kWh gedeckelt werden. Die Strommenge für diese Entlastung orientiert sich dabei an einem Grundkontingent in Höhe von 80 Prozent der Jahresverbrauchsprognose, die der Abschlagszahlung für den September 2022 zugrunde gelegt wurde. Bei Industrieunternehmen werden die Beschaffungspreise bei 13 ct/kWh (netto) für 70 Prozent des Vorjahresverbrauchs gedeckelt.
  • Die Differenz zwischen gedeckeltem und vertraglich vereinbartem Preis wird im Rahmen eines noch nicht näher bekannten Erstattungsverfahrens zwischen Lieferant und Staat abgewickelt werden. Es dürfte davon auszugehen sein, dass hier ebenfalls auf eine Erstattung im Voraus abgestellt wird. Ob hierfür Anleihen aus den Dezember-Hilfen gezogen werden oder neue Prozesse geschaffen werden ist zwar noch nicht bekannt, klar dürfte jedoch sein, dass es ähnlich wie nunmehr für die Dezember-Hilfen zu einem zeitlich äußerst engen Prozess kommen dürfte.

Schon in der nächsten Woche möchte das Bundeskabinett die gesetzliche Umsetzung der eigentlichen Preisbremsen Strom, Gas und Wärme beschließen und den Gesetzgebungsprozess bis Mitte Dezember abschließen.

Wir möchten Ihnen gerne die aktuellen Entwürfe zu den Preisbremsen Gas, Wärme und Strom vorstellen und aktuelle Praxisfragen zu den dann voraussichtlich in Kraft getretenen Dezember-Soforthilfen (FAQ) aufgreifen und gemeinsam mit Ihnen in unserem Webinar erörtern.

Anmeldung

Folgende Termine bieten wir an:

23.11.2022/Webinar,
25.11.2022/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Nadine Haase gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kategorien

Archive

BBH Almanach

Materialien für Praktiker im
Energie-, Infrastruktur- und öffentlichem Sektor aus Wirtschaft, Recht und Steuern

Veranstaltungskalender