VNB-Plattform Redispatch 2.0 (Webinar)

V

Termin Details


Nachdem die Einbindung von Praktikern nach Rückmeldungen aus dem Kreis der Teilnehmer auf viel Zuspruch gestoßen ist, werden wir auch beim nächsten Termin diese Ausrichtung der Reihe fortsetzen.

Welche Themen stehen auf unserer Agenda?

Im Fokus unserer Veranstaltung stehen zwei Schwerpunkte. Zum einen werden Jens Krüger, von der Energieversorgung Gera GmbH, sowie Matthias Rosenbecker, von der OVAG Netz GmbH,  Erfahrungsberichte aus netzbetreiberseitigen Umsetzungsprojekten geben und dabei auch darstellen, welche Dienstleistungen im kommunalen Bereich beim Redispatch angeboten werden können, um den Redispatch 2.0 zu einer Erfolgsstory zu machen.

Danach werden wir aus dem laufenden Festlegungsverfahren zur Ausgestaltung des finanziellen Ausgleichs von Redispatch-Maßnahmen berichten. Unter Leitung der Bundesnetzagentur (BNetzA) wurden in der letzten Woche die ersten „Workstream“-Termine zu den unterschiedlichen Teilbereichen, die von der Festlegung betroffen sind, durchgeführt. Neben für Netzbetreiber zunächst nur nachgelagert interessante Aspekten (herkömmliche Gegenstände der Redispatch-Entschädigung) ging es auch um aus Netzsicht perspektivisch  relevante Punkte:

In Workstream 2 wird die Einführung einer Kostenteilung zwischen anforderndem und anweisendem Netzbetreiber bei allen (!) Redispatch-Maßnahmen diskutiert. Dem vorausgegangen waren verbändeseitige Diskussionen seit 2020. Hintergrund der Thematik ist die auf Ebene der Übertragsungsnetzbetreiber (ÜNB) und direkt an das Übertragungsnetz angeschlossenen Verteilernetzbetreiber geführte Diskussion und dort entstandene These, dass eine vom ÜNB angeforderte Redispatsch-Maßnahme sich typischerweise auch auf Engpässe im Verteilernetz positiv auswirke und dieser Effekt über eine näher auszugestaltene Kostenteilung berücksichtigt werden solle. Ob diese These so ohne Weiteres auch auf die nachgelagerten Verteilernetze ausgedehnt werden kann, ist noch fraglich – die Diskussion darüber bei der BNetzA beginnt gerade erst.

Des Weiterem wird in Workstream 4 u. a. diskutiert, wie mit dem Auftreten von außergewöhnlichen Leistungsspitzen im Verhältnis eines nachgelagerten Netzbetreibers zum vorgelagerten Netzbetreiber umzugehen ist, die dadurch entstehen, dass der vorgelagerte Netzbetreiber bei  größeren Erzeugungsanlagen (insbesondere relevant: industrielle Erzeugungsanlagen) eine negative Redispatch-Maßnahme anfordert, die zu einem nennenswert erhöhten Verbrauch im Verteilernetz führt und damit eine neue abrechnungsrelevante Leistungsspitze im Verhältnis zum vorgelagerten Netzbetreiber entsteht. Diskutiert werden im Workstream Möglichkeiten, die entstehende Kostenlast im Rahmen der Abrechnung von Redispatch-Maßnahmen zu neutralisieren.

Anmeldung

Folgenden Termin bieten wir an:

6.12.2022/Webinar

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Nicole Nienstedt gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kategorien

Archive

BBH Almanach

Materialien für Praktiker im
Energie-, Infrastruktur- und öffentlichem Sektor aus Wirtschaft, Recht und Steuern

Veranstaltungskalender