CO2-neutrale Stromversorgung für die energieintensive Industrie (Webinar)


Termin Details


Aktuell klettern die Strompreise, die Emissionszertifikate werden teurer, die Belastung aus dem BEHG nimmt fortwährend zu, die Klima-, Umweltschutz- und Energiebeihilfen (KUEBLL) knüpfen eine Stromkostenentlastung künftig auch an den Bezug von CO2-freiem Strom an, eine überarbeitete Energiesteuerrichtlinie wird aller Voraussicht nach die Steuersätze für Energieerzeugnisse nach deren Klimarelevanz ausrichten, der Markt fordert mehr und mehr Transparenz über den CO2-Fußabdruck Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Produkte und mit dem nächsten Neubau müssen vielleicht neue Solarpflichten umgesetzt werden, usw.

Mehr als genug Gründe, sich damit zu befassen, was es für Sie als energieintensives Unternehmen bedeutet, wenn Sie den Energiebedarf zunehmend aus vor Ort erzeugtem, CO2-freien Strom decken (wollen).

Aber was heißt das konkret: Was ist zu bedenken, wenn Sie Erzeugungsanlagen errichten und betreiben wollen? Welche Konsequenzen ergeben sich aus der „Marktrolle“ des Prosumers? Welche  Vor- und Nachteile hat ein PPA? Und was bedeutet die Selbstversorgung mit CO2-freiem Strom für die bisher in Anspruch genommenen Kostenentlastungen, wie z.B. die Netzentgelte, die Stromsteuer, die Strompreiskompensation, die Besondere Ausgleichsregelung usw. Was ist in Bezug auf die Taxonomie-Verordnung zu bedenken?

Wir möchten mit Ihnen gemeinsam diesen Fragen nachgehen, Ihnen aufzeigen, was Sie wann bei der Entscheidung für eine Selbstversorgung mit CO2-freiem Strom berücksichtigen sollten und welche Klippen es zu umschiffen gilt.

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

09.02.2022/Webinar und
17.02.2022/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Julia Taubert gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

18 April

Missbrauchsverfahren nach den Energiepreisbremsengesetzen: Bundeskartellamt nimmt Energieversorger unter die Lupe

Die Energiepreisbremsengesetze sollten Letztverbraucher für das Jahr 2023 von den gestiegenen Strom-, Gas- und Wärmekosten entlasten. Um zu verhindern, dass Versorger aus der Krise auf Kosten des Staates Kapital schlagen, wurden in den dazu erlassenen Preisbremsengesetzen besondere Missbrauchsverbote implementiert, über...

15 April

Masterplan Geothermie für NRW: Startschuss für Förderprogramm zur Risikoabsicherung hydrothermaler Geothermie

Am 8.4.2024 hat das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie NRW den Masterplan Geothermie für NRW veröffentlicht. Als erste Maßnahme ging zeitgleich ein Förderinstrument zur Absicherung des Fündigkeitsrisiko als zentrales Hemmnis für Vorhaben mitteltiefer und tiefer geothermischer Systeme an...