Die Jahresverbrauchsabrechnung 2023 im Lichte der Preisbremsen und Entlastungsmaßnahmen (Webinar)


Termin Details


Für die Erstellung der Verbrauchsabrechnungen sind zuletzt eine Vielzahl neuer Anforderungen vom Gesetzgeber formuliert worden (etwa die Ausweisung sämtlicher Preisbestandteile, die Abrechnungsinformation, Angaben zur Verbrauchsermittlung etc.).

Aktuell relevant sind die Einführung der Gasspeicher- und urspr. Gasbeschaffungsumlage, gefolgt von der Absenkung/Abschaffung der EEG-Umlage und der Umsatzsteuersenkung im Gasbereich, die Einführung des Erdgas-Wärme-Soforthilfesetz (EWSG), besser bekannt als sog. „Dezember-Soforthilfe und – der wohl gravierendsten Neuerung auch mit Blick für die Abrechnung – den Preisbremsengesetzen (StromPBG und EWPBG). Insbesondere aus den Preisbremsengesetzen ergeben sich eine Vielzahl von Ausweisungspflichten, etwa in Bezug auf die jeweiligen Entlastungskontingente oder Entlastungsbeträge der Letztverbraucher. Weitere Ausweisungspflichten ergeben sich insbesondere bei der Belieferung von Unternehmen, die eine Selbsterklärung abgeben müssen.

Mit unserem Online-Seminar möchten wir Ihnen einen fundierten Überblick über den aktuellen Rechtsrahmen sowie Handlungsempfehlungen für die praktische Umsetzung der anstehenden (Jahres-)Verbrauchsabrechnungen geben und dabei auf die oben angesprochenen Themen eingehen.

Anmeldung

Folgende Termine bieten wir an:

28.3.2023/Webinar und
11.4.2023/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Ingrid Wittich gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

15 April

Masterplan Geothermie für NRW: Startschuss für Förderprogramm zur Risikoabsicherung hydrothermaler Geothermie

Am 8.4.2024 hat das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie NRW den Masterplan Geothermie für NRW veröffentlicht. Als erste Maßnahme ging zeitgleich ein Förderinstrument zur Absicherung des Fündigkeitsrisiko als zentrales Hemmnis für Vorhaben mitteltiefer und tiefer geothermischer Systeme an...

11 April

Doppelschlag des VG Köln: Rechtswidrige Glasfaser-Zugangsentgelte und sofortiger Zugang zu Kabelkanalanlagen der Telekom

Mit gleich zwei Beschlüssen sorgt das Verwaltungsgericht Köln für Aufmerksamkeit: Zum einen hat es die Entscheidung der Bundesnetzagentur (BNetzA) über Glasfaser-Zugangsentgelte in Fördergebieten für rechtswidrig erklärt und zum anderen die Telekom dazu verpflichtet, sofort Zugang zu ihren Kabelkanalanlagen zu gewähren....