Flucht in die Grund-/Ersatzversorgung: Was kommt auf den Vertrieb zu? (Webinar)


Termin Details


Die stark gestiegenen Energiepreise an den Großhandelsmärkten sorgen derzeit für eine einzigartige Situation: Die „Flucht“ des Kunden in die Grund- bzw. Ersatzversorgung. Ein Grund dafür sind die ersten – zumeist kleineren – Lieferanten im Strom- und Gasbereich, welche Lieferverträge gekündigt bzw. die Belieferung eingestellt haben. In den nächsten Wochen/Monaten werden vermutlich weitere Lieferanten folgen. Die Kunden – bisher meist Haushaltskunden – fallen dann in die Ersatzversorgung. Dass selbst große, bundesweit agierende Lieferanten Anfang dieser Woche mitgeteilt haben, dass sie die Abschlüsse von Sonderlieferverträgen im Gasbereich vorläufig aussetzen, verdeutlicht noch einmal den Ernst der Lage. Größere Gewerbekunden oder Hausverwaltungen, deren Verträge zum Jahreswechsel auslaufen, haben zudem den Abschluss neuer Energielieferverträge gescheut und auf sinkende Preise gehofft. Diese Hoffnungen wurden enttäuscht und einige haben bereits mit Blick auf die Preise angekündigt, in die Ersatzversorgung fallen zu wollen. Dies bringt viele Grund-/Ersatzversorger in eine schwierige Situation, denn die nicht eingeplanten Mengen müssen kurzfristig zu teuren Preisen beschafft werden.

Mit unserem Online-Seminar „Flucht in die Grund-/Ersatzversorgung: Was kommt auf den Vertrieb zu?“ möchten wir Ihnen einen fundierten Überblick über den Rechtsrahmen sowie Handlungsalternativen in dieser Situation geben.

Hier geht es zur Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

28.10.2021/Webinar,
2.11.2021/Webinar und
4.11.2021/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Mirjam Weskamp gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

11 April

Doppelschlag des VG Köln: Rechtswidrige Glasfaser-Zugangsentgelte und sofortiger Zugang zu Kabelkanalanlagen der Telekom

Mit gleich zwei Beschlüssen sorgt das Verwaltungsgericht Köln für Aufmerksamkeit: Zum einen hat es die Entscheidung der Bundesnetzagentur (BNetzA) über Glasfaser-Zugangsentgelte in Fördergebieten für rechtswidrig erklärt und zum anderen die Telekom dazu verpflichtet, sofort Zugang zu ihren Kabelkanalanlagen zu gewähren....

02 April

Digitalisierung und Green Deal: Aktuelle Entwicklungen im europäischen Kartellrecht

Mit wichtigen Neuerungen hat der europäische Gesetzgeber das Kartellrecht fit für den Green Deal und den Umgang mit digitalen Unternehmen gemacht. Ein Überblick. Aktualisierung der Bekanntmachung über die Abgrenzung des relevanten Marktes Die Abgrenzung von Märkten in sachlicher, räumlicher und...