Gesetz für die Wärmeplanung und zur Dekarbonisierung der Wärmenetze – Überblick für Versorgungsunternehmen (Webinar)


Termin Details


Das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2045 bringt die Energiewende auch im Wärmesektor stetig voran. Dazu soll auch das Gesetz für die Wärmeplanung und zur Dekarbonisierung der Wärmenetze (WPG) beitragen. Am 15.12.2023 hat der Bundesrat das WPG verabschiedet, sodass es zum 01.01.2024 in Kraft treten wird. Das WPG wird nicht nur Kommunen vor große planerische Herausforderungen stellen. Auch für Versorgungsunternehmen hat das WPG unmittelbare Auswirkungen für ihre (künftige) Versorgungsstruktur. Wir möchten Ihnen daher einen Überblick über die wichtigsten Anforderungen verschaffen, die durch das WPG an Versorgungsunternehmen gestellt werden. Neben der rechtlichen Seite bilden energiewirtschaftliche und technische Aspekte den Schwerpunkt des Webinars.

Da das WPG nicht als isolierter Baustein betrachtet werden kann, bieten wir Ihnen zudem eine Übersicht zu weiteren aktuellen Reglementierungen im Kontext der Wärmewende und den daraus entstehenden Ableitungen. Dabei sollen insbesondere die Schnittstellen zu den Neuerungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) und den darin geregelten Erfüllungsoptionen für die 65 % EE-Wärme-Vorgabe aufgezeigt werden. Des Weiteren werden die Wechselbeziehungen zum Förderprogramm Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW) dargelegt. Zuletzt werden wir die möglichen Wechselwirkungen zur geplanten Einführung von Herkunftsnachweisen auch im Wärmesektor thematisieren.

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

25.1.2024/Webinar und
13.2.2024/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Rebecca Raschke-Wieder gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

11 April

Doppelschlag des VG Köln: Rechtswidrige Glasfaser-Zugangsentgelte und sofortiger Zugang zu Kabelkanalanlagen der Telekom

Mit gleich zwei Beschlüssen sorgt das Verwaltungsgericht Köln für Aufmerksamkeit: Zum einen hat es die Entscheidung der Bundesnetzagentur (BNetzA) über Glasfaser-Zugangsentgelte in Fördergebieten für rechtswidrig erklärt und zum anderen die Telekom dazu verpflichtet, sofort Zugang zu ihren Kabelkanalanlagen zu gewähren....

02 April

Digitalisierung und Green Deal: Aktuelle Entwicklungen im europäischen Kartellrecht

Mit wichtigen Neuerungen hat der europäische Gesetzgeber das Kartellrecht fit für den Green Deal und den Umgang mit digitalen Unternehmen gemacht. Ein Überblick. Aktualisierung der Bekanntmachung über die Abgrenzung des relevanten Marktes Die Abgrenzung von Märkten in sachlicher, räumlicher und...