Rollout der intelligenten Messsysteme – Was ist für den Lieferanten zu tun? (Webinar)

R

Durch die Medien verbreitete sich die Meldung, dass die Vollziehung der Marktverfügbarkeitserklärung für intelligente Messsysteme (iMS) – zumindest für die am Verfahren beteiligten Messstellenbetreiber (knapp 50 Unternehmen) – ausgesetzt ist. Die damit einhergehende Verunsicherung bei der Umsetzung des Rollouts der iMS sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich Lieferanten mit der Thematik befassen müssen, da alle übrigen Messstellenbetreiber grundsätzlich weiterhin ihre Rollout-Pflicht und Mindesteinbauquoten erfüllen müssen.

Die unangenehme Aufgabe, die höheren Kosten für mME und iMS gegenüber dem Letztverbraucher in Rechnung zu stellen, wird auch weiterhin in vielen Fällen beim Lieferanten bleiben. Gerade bei Sonderverträgen wird dies zu einer Anpassung bestehender Verträge oder gar Neugestaltung der Vertragslandschaft führen. Aber auch die Grund- und Ersatzversorgung steht vor Herausforderungen: Wie sollen die unterschiedlich hohen Kosten für den Messstellenbetrieb auf transparente Weise in das ohnehin schon komplexe Preisblatt der Grundversorgung integriert werden?

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

9.6.2021/Webinar und
8.7.2021/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Michaela Jung gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kategorien

Archive

BBH Almanach

Materialien für Praktiker im
Energie-, Infrastruktur- und öffentlichem Sektor aus Wirtschaft, Recht und Steuern

Veranstaltungskalender