Rollout der intelligenten Messsysteme – Was ist für den Lieferanten zu tun? (Webinar)


Termin Details


Es ist soweit – der Startschuss für den Einbau der intelligenten Messsysteme (iMS) durch die Feststellung der technischen Möglichkeit nach § 30 MsbG ist gefallen und wird gravierende Folgen für die Energiewirtschaft mit sich bringen.

Diese Neuerungen werden jedoch nicht nur Netzbetreiber und Messstellenbetreiber betreffen. Zumeist werden die Energielieferanten mit der unangenehmen Aufgabe konfrontiert, die höheren Kosten für mME und iMS gegenüber dem Letztverbraucher in Rechnung zu stellen. Gerade bei Sonderverträgen wird dies zu einer Anpassung bestehender Verträge oder gar Neugestaltung der Vertragslandschaft führen. Aber auch die Grund- und Ersatzversorgung steht vor Herausforderungen: Wie sollen die unterschiedlich hohen Kosten für den Messstellenbetrieb auf transparente Weise in das ohnehin schon komplexe Preisblatt der Grundversorgung integriert werden?

Diese und weitere Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Einbau von iMS für die Marktrolle Lieferant möchten wir gemeinsam mit Ihnen in unserem Online-Seminar besprechen.

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgenden Termin bieten wir an:

20.11.2020/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Michaela Jung gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

15 April

Masterplan Geothermie für NRW: Startschuss für Förderprogramm zur Risikoabsicherung hydrothermaler Geothermie

Am 8.4.2024 hat das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie NRW den Masterplan Geothermie für NRW veröffentlicht. Als erste Maßnahme ging zeitgleich ein Förderinstrument zur Absicherung des Fündigkeitsrisiko als zentrales Hemmnis für Vorhaben mitteltiefer und tiefer geothermischer Systeme an...

11 April

Doppelschlag des VG Köln: Rechtswidrige Glasfaser-Zugangsentgelte und sofortiger Zugang zu Kabelkanalanlagen der Telekom

Mit gleich zwei Beschlüssen sorgt das Verwaltungsgericht Köln für Aufmerksamkeit: Zum einen hat es die Entscheidung der Bundesnetzagentur (BNetzA) über Glasfaser-Zugangsentgelte in Fördergebieten für rechtswidrig erklärt und zum anderen die Telekom dazu verpflichtet, sofort Zugang zu ihren Kabelkanalanlagen zu gewähren....