EEG-Novelle 2021 & Post-EEG-Anlagen: Auswirkungen auf Anlagen-, Netzbetrieber und EVU (Webinar)


Termin Details


Die EEG-Novelle 2021 soll bereits zum 1.1.21 in Kraft treten und wird aktuell in Bundestag und Bundesrat intensiv diskutiert. Mit Spannung wird dabei vor allem erwartet, welche Regelungen für EE-Anlagen, deren EEG-Förderung nach 20 Jahren ausläuft – sogenannte Post-EEG-Anlagen –
in das Gesetz aufgenommen werden und final in Kraft treten. Der Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens wird für Ende November erwartet.

Die erwarteten Anschlussregelungen für Post-EEG-Anlagen betreffen neben den Anlagenbetreibern vor allem Energieversorgungsunternehmen (EVU) und wirken sich ebenso auf Netzbetreiber aus. Für Lieferanten an der Schnittstelle zum Netzbetreiber stellt sich beispielsweise die Frage, welche Abnahmepflichten für Strom aus Post-EEG-Anlagen die EEG-Novelle vorsieht. Als Energievertrieb sollte neu bewertet werden, welche Geschäftsmodelle sich aus der EEG-Novelle ergeben. Das Webinar analysiert daher die EEG-Novelle und die aktuellen Rahmenbedingungen aus rechtlicher, wirtschaftlicher und technischer Sicht und entwickelt Handlungsempfehlungen. Da zum Zeitpunkt des Seminars das Gesetzgebungsverfahren voraussichtlich bereits abgeschlossen ist, werden die Neuregelungen in der endgültigen Fassung vorgestellt.

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

18.2.2021/Webinar,
4.3.2021/Webinar und
18.3.2021/Webinar.

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Michaela Jung gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

15 April

Masterplan Geothermie für NRW: Startschuss für Förderprogramm zur Risikoabsicherung hydrothermaler Geothermie

Am 8.4.2024 hat das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie NRW den Masterplan Geothermie für NRW veröffentlicht. Als erste Maßnahme ging zeitgleich ein Förderinstrument zur Absicherung des Fündigkeitsrisiko als zentrales Hemmnis für Vorhaben mitteltiefer und tiefer geothermischer Systeme an...

11 April

Doppelschlag des VG Köln: Rechtswidrige Glasfaser-Zugangsentgelte und sofortiger Zugang zu Kabelkanalanlagen der Telekom

Mit gleich zwei Beschlüssen sorgt das Verwaltungsgericht Köln für Aufmerksamkeit: Zum einen hat es die Entscheidung der Bundesnetzagentur (BNetzA) über Glasfaser-Zugangsentgelte in Fördergebieten für rechtswidrig erklärt und zum anderen die Telekom dazu verpflichtet, sofort Zugang zu ihren Kabelkanalanlagen zu gewähren....