Die zweite KWK-Ausschreibungsrunde ist gestartet

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 6.10.2021 die zweite KWK-Ausschreibungsrunde in diesem Jahr für den Gebotstermin am 1.12.2021 eröffnet. Das Ausschreibungsvolumen beträgt rund 75 MW für KWK-Anlagen und rund 25 MW für iKWK-Systeme.

Erhöhter Wettbewerb nach deutlicher Überzeichnung im Juni

Die vorangegangene Ausschreibung für KWK-Anlagen am 1.6.2021 war deutlich überzeichnet (wir berichteten). Hintergrund waren auch verschärfte Bedingungen: Das Ausschreibungsvolumen war auf lediglich rund 59 MW reduziert und erstmals konnten KWK-Anlagen mit einer Leistung ab über 500 kW teilnehmen. Mit Spannung darf daher erwartet werden, welche Nachwirkungen dies auf die Ausschreibung im Dezember haben wird. Wahrscheinlich ist, dass einige der Bieter, die in der ersten Ausschreibungsrunde des Jahres leer ausgegangen sind, zum Gebotstermin im Dezember erneut ein Gebot abgeben werden. Insofern dürfte auch für die kommende Ausschreibungsrunde mit einem stärkeren Wettbewerb zu rechnen sein.

Anpassungen im Bieterverhalten?

Fraglich ist, ob sich der in der letzten Ausschreibung zu beobachtende verschärfte Wettbewerb auf die Gebotsstrategien auswirken wird und einige Bieter mit weniger riskanten Geboten ins Rennen gehen, um die Chance auf einen Zuschlag zu erhöhen.

Volleinspeisung und Ausschluss der Eigenversorgung

Anfang des Jahres hat die Clearingstelle EEG | KWKG die kaufmännisch-bilanzielle Einspeisung auch zur Erfüllung des Volleinspeisegebots für KWK-Anlagen in der Ausschreibung für generell zulässig erklärt (wir berichteten). Eine Teilnahme an der Ausschreibung kann daher auch für solche Anlagenbetreiber attraktiv sein, die ihren erzeugten Strom nur zum Teil physikalisch in ein Netz der allgemeinen Versorgung einspeisen.

Hinweisverfahren der Clearingstelle EEG | KWKG zur Förderung innovativer KWK-Systeme

Für Spannung sorgt die Clearingstelle EEG | KWKW außerdem mit der Eröffnung eines Hinweisverfahrens zur Zulässigkeit der Einspeisung von Wärme aus iKWK-Systemen mittels Rücklauftemperaturanhebung. Die betroffenen Kreise sind aufgefordert, zu dieser Frage Stellung zu nehmen.

Ansprechpartner*innen BBH: Ulf Jacobshagen/Dr. Markus Kachel/Dr. Heiner Faßbender
Ansprechpartner*innen BBHC: Roland Monjau/Felix Hoppe

PS: Sie interessieren sich für die KWK- und iKWK-Ausschreibungen, dann schauen Sie hier.

Share
Weiterlesen

21 Juli

„Klimaneutralität“ und Kompensationszahlungen: Anforderungen der europäischen Anti-„Greenwashing“-Richtlinie

Die Anforderungen an Werbung mit umweltbezogenen Aussagen steigen. Erst am 27.6.2024 hatte der Bundesgerichtshof im „Katjes“-Urteil (Az.: I ZR 98/23) strenge Maßstäbe für die Werbung mit dem Begriff „klimaneutral“ formuliert. Die europäische Anti-„Greenwashing“-Richtlinie könnte die Regeln für das Werben mit...

20 Juli

Wärmeplanungsgesetz: Startschuss für Stakeholder-Dialog und Veröffentlichung des Leitfadens Wärmeplanung

Seit dem 1.1.2024 ist das Gesetz für die Wärmeplanung und zur Dekarbonisierung der Wärmenetze (Wärmeplanungsgesetz – WPG) in Kraft. Am 1.7.2024 haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) nun den...