Arbeitskreis Erneuerbare Energien (AK EE) (Webinar)


Termin Details


Der Ausbau der erneuerbaren Energien boomt weiter: Das Jahr 2023 war durch einen bemerkenswerten Ausbau der Solarenergie geprägt. Bei der Windenergie waren die Ausbauzahlen noch auf einem deutlich niedrigeren Niveau. Aber immerhin war der Zuwachs auch hier beachtlich und die Beschleunigungsmaßnahmen scheinen jedenfalls teilweise zu wirken. So konnten wir letztes Jahr beobachten, dass eine Vielzahl von neuen Windenergie-Projekten – oft auch mit kommunaler Beteiligung – gestartet wurde, die in den nächsten Jahren zu einem entsprechenden Zubau führen werden. Gleichzeitig war auch das vergangene Jahr wieder von zahlreichen rechtlichen und regulatorischen Änderungen geprägt. Ziele waren dabei praktisch immer Beschleunigung und Vereinfachung des Erneuerbaren-Ausbaus.

Es deutet sich an, dass diese Entwicklungen auch im gerade begonnenen Jahr 2024 weiter gehen. Es ist davon auszugehen, dass die beschlossenen Beschleunigungsmaßnahmen weiter Wirkung zeigen und der Solarboom weitergeht sowie der Windenergieausbau anzieht. Damit stellt sich auch für Ihr Unternehmen die Frage, welche Chancen der Erneuerbaren-Boom bietet. Eine wesentliche Grundlage ist dabei die Kenntnis der aktuellen rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen.

Der AK Erneuerbare Energien

Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie auch im Jahr 2024 mit unserem Arbeitskreis Erneuerbare Energien (AK EE) wieder umfassend regelmäßig über alle aktuellen relevanten Entwicklungen im Bereich des Ausbaus der erneuerbaren Energien (im Fokus steht die EE-Stromerzeugung) aus Perspektive der Anlagenbetreiber und Projektentwickler informieren. In insgesamt vier über das Jahr verteilten Veranstaltungen werden wir Ihnen die wichtigsten insbesondere rechtlichen und regulativen Markt-Entwicklungen im Zusammenhang mit EE-Erzeugungsprojekten vorstellen. Unser Anspruch ist dabei, Sie damit auf den jeweils aktuellen Stand der politischen, rechtlichen und energiewirtschaftlichen Entwicklungen zu bringen.

Inhaltlich werden – aufgrund der zentralen Bedeutung für den aktuellen Ausbau der erneuerbaren Energien – die Themen Wind und Solar im Fokus stehen. Wasserstoff- und Speicherthemen werden behandelt, soweit sie für Solar- und Windprojekte relevant sind. Vereinzelt werden wir auch auf die Stromerzeugung aus Biomasse eingehen, hierzu bieten wir allerdings bedarfsgerecht gesondert vertiefende Veranstaltungen an.

Neben rechtlichen und regulativen Themen werden auch technische und wirtschaftliche Fragen im Zusammenhang mit der Erzeugung insbesondere von Strom aus erneuerbaren Energien behandelt. Dafür können wir auf den gesamten Pool der Experten der BBH-Gruppe zurückgreifen, also neben Rechtsanwälten insbesondere auch auf die Experten der BBH Consulting, sowie immer wieder auch branchennahe externe Referenten einladen.

Inhalt der Veranstaltungen

Wie gewohnt, werden die Veranstaltungen jeweils mit einem einleitenden Vortrag zu Neuigkeiten aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Behördenpraxis beginnen. Daran schließt sich jeweils ein Vortrag zu einem aktuellen Thema aus Gesetzgebung oder Rechtsprechung an, der bei Bedarf auch von einem Referenten aus der Praxis (Energiewirtschaft, Behörden, Wissenschaft) gehalten wird. Anschließend wird die Veranstaltung jeweils einen oder zwei Themenschwerpunkte aus dem Bereich der erneuerbaren Erzeugung ausführlich aus mehreren Perspektiven behandeln. Zu allen Themenblöcken wird es ausführliche Möglichkeiten geben, Fragen zu stellen und gemeinsam zu diskutieren.

Die Agenda wird jeweils kurzfristig etwa 4 bis 6 Wochen vor dem Termin mitgeteilt. Damit können wir bestmöglich aktuelle Entwicklungen berücksichtigen. Darüber hinaus freuen wir uns auch über Themenwünsche von Ihrer Seite, um Ihre Interessen bei den Veranstaltungen optimal einzubeziehen.

Agenda

In diesem Termin möchten wir breitgefächert über verschiedene aktuelle Entwicklungen berichten; dies betrifft u. a. bevorstehende Änderungen im EEG, die aktuelle Strommarktverordnung der Europäischen Kommission – mit ihren Auswirkungen auf das Strommarktdesign und die zukünftigen EE-Förderregelungen in Deutschland – sowie die Verlängerung der Notfallverordnung mit ihren Auswirkungen auf die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren. Besonders hinweisen möchten wir auf den Input unseres BBHC-Kollegen Matthias Puffe zu den aktuellen Entwicklungen im PPA-Markt.

Die konkreten Veranstaltungsinhalte finden Sie hier/Anmeldung.

Folgende Termine bieten wir an:

14.03.2024/Webinar
11.06.2024/Webinar
26.09.2024/BBH-Berlin
10.12.2024/Webinar

Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Frau Karin Fromm gerne zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungsangebote können Sie über den Blogkalender erfahren.

Selbstverständlich unterbreiten wir Ihnen auch gern ein Angebot zur Inhouse-Schulung. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Share
Weiterlesen

21 Juli

„Klimaneutralität“ und Kompensationszahlungen: Anforderungen der europäischen Anti-„Greenwashing“-Richtlinie

Die Anforderungen an Werbung mit umweltbezogenen Aussagen steigen. Erst am 27.6.2024 hatte der Bundesgerichtshof im „Katjes“-Urteil (Az.: I ZR 98/23) strenge Maßstäbe für die Werbung mit dem Begriff „klimaneutral“ formuliert. Die europäische Anti-„Greenwashing“-Richtlinie könnte die Regeln für das Werben mit...

20 Juli

Wärmeplanungsgesetz: Startschuss für Stakeholder-Dialog und Veröffentlichung des Leitfadens Wärmeplanung

Seit dem 1.1.2024 ist das Gesetz für die Wärmeplanung und zur Dekarbonisierung der Wärmenetze (Wärmeplanungsgesetz – WPG) in Kraft. Am 1.7.2024 haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) nun den...