Blog-Pause bis zum 1. August

(c) Martin Beckmann

Der Sommer ist da – die Sonne brutzelt in die Solaranlagen, die Kühlschränke und Klimaanlagen brummen. Politik und Justiz lassen traditionell die Rollläden herunter, und auch wir legen eine sommerliche Blog-Pause ein.

Der Bundesrat sorgte bis zuletzt für Spannung. Heute wurde bekannt: Die „Energiewende“ – sie kommt, und zwar nicht erst in den Vermittlungsaus-schuss (zu den Hintergründen vgl. unser Blog vom 4.7.2011). Und auch das TEHG, das Treibhausgasemissionshandelsgesetz (zur Novelle: unser Blog vom 8.6.2011), will man dort nicht sehen, was so manchen erleichtert aufatmen lässt (zu den Hintergründen vgl. unser Blog vom 22.6.2011).

Gleichwohl bleibt alles in Bewegung. Das „Energieanpassungsgesetz“, so heißt es von manch fachkundiger Stelle, sei schon (länderfreundlich) formuliert  und darf im Herbst erwartet werden. Das heute im Bundesrat gar nicht erst angenommene (nach Art. 105 Abs. 3 GG zustimmungsbedürftige) Gesetz zur steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden wird dem Vernehmen nach neu erarbeitet. Und die das TEHG konkretisierende Zuteilungsverordnung ZuV 2020 (vgl. unsere Blogs vom 6.7. und vom 7.7.2011) wird wohl im September beschlossen. …

Ab 1.8.2011 jedenfalls wird an dieser Stelle wie gewohnt weitergebloggt. Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer; bleiben Sie uns treu.

Ihr BBH-Blog

Share
Weiterlesen

15 April

Masterplan Geothermie für NRW: Startschuss für Förderprogramm zur Risikoabsicherung hydrothermaler Geothermie

Am 8.4.2024 hat das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie NRW den Masterplan Geothermie für NRW veröffentlicht. Als erste Maßnahme ging zeitgleich ein Förderinstrument zur Absicherung des Fündigkeitsrisiko als zentrales Hemmnis für Vorhaben mitteltiefer und tiefer geothermischer Systeme an...

11 April

Doppelschlag des VG Köln: Rechtswidrige Glasfaser-Zugangsentgelte und sofortiger Zugang zu Kabelkanalanlagen der Telekom

Mit gleich zwei Beschlüssen sorgt das Verwaltungsgericht Köln für Aufmerksamkeit: Zum einen hat es die Entscheidung der Bundesnetzagentur (BNetzA) über Glasfaser-Zugangsentgelte in Fördergebieten für rechtswidrig erklärt und zum anderen die Telekom dazu verpflichtet, sofort Zugang zu ihren Kabelkanalanlagen zu gewähren....